Bewertung 4.7 basierend auf den letzten 13 Kundenbewertungen von Ekomi

Kites

Du möchstest einen neuen Kite kaufen, oder dich einfach nur über die aktuellsten Kite-Modelle auf dem Laufendem halten? Dann bist du hier bei MeinKite.de genau richtig. In unserer Kategorie "Kites" findest du die neuesten Kites der Hersteller Cabrinha, Core, Nobile, F-One, Liquid Force und RRD. Und für diejenigen, die gerade erst mit dem Kiten beginnen, gibt es die Kategorie "Einsteigerkites". Die detaillierten Produktbilder, aussagekräftige Produktbeschreibungen, sowie Produktvideos der Hersteller und Videos der Gleiten.tv Testcrew sind hier für dich zusammengestellt worden um dir den bestmöglichen Überblick über unser Kiteangebot zu verschaffen. 

Artikel 1 bis 9 von 386 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...

Gitter  Liste 

In aufsteigender Reihenfolge
43

Artikel 1 bis 9 von 386 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...

Gitter  Liste 

In aufsteigender Reihenfolge
43

Kategorieinformationen:


Was ist Kitesurfen bzw. Kiten?

Das Kitesurfen ist eine relativ junge aufstrebende Trendsportart. Ein Surfer steht auf einem Kiteboard und wird von einem Kiteschirm über das Wasser gezogen.  Ebenso kann er sich auf dem Land mit einem Landboard oder im Schnee mit einem Snowboard oder Skiern bewegen. Durch einen Kite können extreme  Kräfte freigesetzt  werden, wodurch hohe Sprünge und enorme Geschwindigkeiten möglich sind.
Kites gibt es schon viele Jahre, aber den Durchbruch zum Sport verdanken wir 1997 den Legaignoux Brüdern, die den ersten Wipika Kite zum Aufblasen erfanden. 

 

Kitetypen

Es gibt verschiedene Ausführungen von Kites, die sich in der Anknüpfung, der Form und dem Aufbau unterscheiden. Mittels der Bar (Lenkstange) bestimmt man Richtung und Kraftentwicklung des Schirmes. Die Kitegröße wird nach der Windgeschwindigkeit ermittelt, drum benötigt man in der Regel auch immer 2-3 Kites, wenn man einen großen Windbereich abdecken möchte. Es ist darauf zu achten dass eine Verdopplung der Windgeschwindigkeit eine Vervierfachung der Kräfte nach sich zieht, wodurch bei viel Wind auch so hohe Sprünge möglich sind.
Um Unfälle zu vermeiden sind alle neueren Kites mit Sicherheitssystemen ausgestattet, womit man den Schirm im Notfall zu 100 Prozent depowern (entkräften) kann.

 

Bei der am weitesten verbreiteten Kiteart, den Tubekites, wird hauptsächlich zwischen 4 Unterarten unterschieden:

 

C-Kite: 

Diese Kites waren die allerersten Tubekites. Ihren Namen verdanken sie ihrer Typischen "C" Form. Diese Kites werden vor allem von Fortgeschrittenen bis zum Profi Kiter verwendet. Vorteile des C-Kites sind ein sehr direktes Flugverhalten, eine Lineare Leistungsabgabe und ein riesiges Leistungspotenzial. Diese Schirme werden im Freestyle, Newschool und Wakestyle am meisten geflogen. Durch ihre geringe Depower sind diese Kites für Anfänger nicht geeignet.

Bow-Kite:

Die Bow-Kites haben im Gegensatz zu den C-Kites ein wesentlich flacheres Profil und die Fronttube wird zu den beiden Enden hin Bogenförmig herumgezogen, was zu der Namensgebung führte. Diese Kiteform besitzt Waageschnüre mit mehreren Anknüpfungspunkten am Schirm. Durch diese überarbeitete Form und der zugehörigen Anknüpfung am Kite, besitzt dieser eine viel höhere Depower und verzeiht Windböen besser als die C-Kites. Dies macht den Bow-Kite zum optimalen Einsteiger-Kite. 

Hybrid-Kite:

Diese Kite Form ist eine Mischung aus den Bow-Kites und den C-Kites. Bei den Hybrid Kites sind wie bei den C-Kites die Steuerleinen direkt an den Tips des Kiteschirm befestigt, was ein sehr direktes Flugverhalten zum Vorteil hat. Jedoch ist hier wie beim Bow-Kite die Fronttube durch Waageleinen an mehreren Anknüpfpunkten verbunden, was zu einem hohen Depowerweg führt. 

Delta-Kite:

Die Delta Kites wurden basierend auf den Bow-Kites weitentwickelt. Dank den Anknüpfspunkten verfügen sie über eine hervorragende Depower, was dazu dient den Sport sichere zu machen. Dank Ihrer neuen Deltaform bieten dir diese Kites mehr Power und ein direkteres Flugverhalten. Die Wasserstarts funktionieren mit diesem Schirm wie von selbst, sie treiben automatisch an den Windfensterrand, wo ein ziehen an der Steuerleine reicht um den Kite wieder zu starten.